AfroGerman

Pretty Girls Make Graves

All die schönen Farben.

What’s Wrong With You? Let Me Think About It

I really wanna go outside

Faszination Superheld

Seit den 40er Jahren werden bereist Superhelden Filme gedreht, damals war Superman noch die meist verfilmte Figur.

In den Jahren gesellten sich noch andere große Namen wie Batman, The Green Hornet oder Captain America hinzu.

Doch nie war die Anzahl der SuperheldenFilme so hoch wie heut zu tage. Bereits in den 90ern konnte man sich pro Jahr mehrere Comic Verfilmung im Kino ansehen und Batman tauchte ungefähr alle 3 Jahre wieder auf.

Doch seit im Jahr 2000 X-Men erschien und nur zwei Jahre später Spiderman folgte, war der Hype nicht mehr zu stoppen.

Jeder Superheld bekam seinen eigenen Film, von Hulk, über Daredevil, Catwoman, Elektra, bis hin zu Hancock.

In diesem Jahr sind es bestimmt 10 SuperheldenFilme die in die Kinos kommen. Und noch nie waren die Zuschauer so heiß auf die Filme. Monatelang fieberten die Fans auf The Avengers, Batman: The Dark Knight Rises oder The Amazing Spiderman hin.

 

Nun frag ich mich, was ist es, dass SuperheldenFilme in den heutigen Tagen wieder so beliebt macht? Ist  es die steigende Anzahl der „Nerds“, oder ist die Anzahl der als „Nerds“ betitelten Menschen nur durch die extreme Kommerzialisierung der Comics gestiegen?

Es könnte auch einfach an den Krisen die in den letzten Jahren der Welt zu schaffen gemacht haben liegen, vielleicht sehnen sich die Menschen nach jemandem mit übermenschlichen Fähigkeiten, der sie beschützen kann.

Oder wünschen sich aus diesem Grund selbst diese Fähigkeiten zu haben um sich aus ihren persönlichen Krisen befreien zu können.

Eins ist sicher, die Leute lieben Superhelden und gehen dafür sogar wieder mehr ins Kino.

Auch Hollywood freut sich darüber und haut jeden Film in 3D raus um sicher zu gehen das dies auch so bleibt.

Ich persönlich freue mich auch über die neuen, gut gemachten Comic Verfilmungen, allerdings hätte ich auch nichts dagegen mal wieder mehr Abwechslung und individuelle Geschichten in den Kinos zu sehen.

9 Katzenleben

In einem stinknormalen 7-Parteienhaus, nahe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes, geschah am Montag Nachmittag das Unglück.

Kater Momo fiel zwei Stockwerke tief in den Nachbargarten.

Im zweiten Stock war Frau M. gerade mit dem wöchentlichen Hausputz beschäftigt, als ihr auffiel das etwas fehlte. Ihr Kater Momo war spurlos verschwunden.

Frau M. rief, pfiff, klatschte in die Hände und klingelte sogar mit einem Glöckchen. Doch nichts tat sich.

Nach fünf Minuten hektischem suchen, kam ihr der Gedanke.

Mit einem Blick vom Balkon, musste sie mit entsetzten feststellen das ihr Kater im Nachbargarten saß. Zwei Stockwerke tief war der kleine Momo gefallen.

Zwischen zwei Gebüschen hörte man ihn lauthals miauen. Frau M. raste zu den Nachbarn herüber und wurde direkt in den Garten gelassen.

Durch Brenneseln und anderes Gestrüpp kämpfte sie sich zur ihrem Kater. Der saß verängstigt, mit großen Augen in der Ecke.

Nach einer aufwendigen Rettungsaktion konnte Frau M. ihren Kater wieder in ihre Arme schließen.

Ausser eines großen Schrecken war Momo jedoch unversehrt davon gekommen und meidet seit dem den Balkon.

Nun dürfte er wohl nur noch 8 Katzenleben haben.

 

Jedes Jahr fallen hunderte Katzen vom Balkon und die meisten kommen auch unversehrt davon.

Das Phänomen der Katze die immer wieder auf ihren Beinen landet und von der behauptet wird das sie 7 oder auch 9 Katzenleben hätte, begeistert die Menschen immer wieder.

Um jedoch diese unzähligen Leben nicht heraus zu fordern, sollte man um seinen Balkon stets ein Schutznetz haben, dass die Katzen vom springen abhält.

Solche Netze findet man in jedem Tiergeschäft oder auch im Baumarkt.

Zudem sind diese Netze wesentlich günstiger als der Tierarzt, den man aufsuchen muss nachdem die Katze gesprungen ist.

Auch Frau M. wird sich nun wohl zwei mal überlegen ob sie die Balkontür einfach so offen stehen lässt.

Wobei der kleine Momo nun auch erst mal genug von der frischen Luft hat.

Rezension zu (500) Days of Summer

Mit dem Film (500) Days of Summer wagt sich Marc Webb an seinen ersten Spielfilm heran. Der durch Musikvideos bekannt gewordene Regisseur holte sich für sein erstes Werk zwei nicht unbekannte Hauptdarsteller ins Boot.

Mit Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deshanel hat er die perfekten Schauspieler gefunden, die Rollen scheinen ihnen wie auf den Leib geschneidert zu sein.

Die Liebeskomödie die im Los Angeles der heutigen Zeit spielt, zeigt die Geschichte des jungen Grußkarten-Schreibers Tom Hanson(Joseph Gordon-Levitt), der sich in die hübsche Summer Finn(Zooey Deshanel) verliebt.

Seit seinen Teenagertagen glaubt Tom ganz fest das es irgendwo dort draussen die wahre Liebe gibt und als er Summer das erste mal in seinem Büro sieht, verliebt er sich sofort in sie.

Summer allerdings teilt diese Ansicht ganz und gar nicht, sie glaubt nicht an die Liebe und findet Beziehungen eher anstrengend und somit fängt das Unglück an.

Aus Kollegen werden Freunde, aus Freunden werden Freunde mit Extras, aus Freunden mit Extras wird Liebe, zumindest bei Tom.

Summer wird es nach ein paar Monaten bereits wieder zu ernst und sie beendet das ganze.

Obwohl Summer ihm von Anfang an sagte das sie nichts ernstes möchte, trifft Tom diese Rückweisung schwer. Er kommt schlecht gelaunt zur Arbeit, bis er diese schließlich kündigt, er liegt nur noch im Bett und betrinkt sich. Bis er Summer zufällig wieder trifft, sie verstehen sich wieder,lachen zusammen und sie läd ihn zu einer Party bei sich ein.

Mit erneuten Hoffnungen und einer genauen Vorstellung wie der Abend ablaufen wird, bricht Tom zu der Party auf.

Dort muss er allerdings fest stellen das es von Summers Seite kein neu entflammtes Feuer für ihn gibt, ganz im Gegenteil, sie präsentiert auf der Party fröhlich einen Verlobungsring an ihrem Finger.

Tom ist vollkommen am Boden zerstört und fällt erneut in ein Loch. Nach mehreren Wochen trifft er Summer im Park wieder und sie reden über die ganze Geschichte, erst danach fängt Tom an wieder sein Leben in den Griff zu kriegen. Und nach 500 schönen, wie auch traurigen Tagen ist es dann mit seiner Liebe zu Summer Finn vorbei.

Diese Liebesgeschichte, die nicht wirklich eine ist, besticht nicht nur durch die wunderschön inszenierten Bilder in immer abgestimmten Farben, sondern auch durch ihre realitätsnahe Handlung. Man kauft den Machern diese Geschichte ab und erinnert sich beim schauen des Films an seine eigenen Erfahrungen mit dem Thema Liebe und Beziehungen.

Wie bereits in Musikvideos für Greenday, My Chemical Romance, 3 Doors Down oder Incubus, beweist der Regisseur Marc Webb auch hier seinen guten Geschmack.

Den Großteil des Films ist alles an Summers Augenfarbe Blau angepasst, von Kleidung, über Wohnungen, bis hin zu der Himmelsfarbe.

Zudem ist die Animation des aufblühenden und wieder einfallenden Baumes, den man den ganzen Film über sieht  und der fürs Tom’s Liebe steht, auch sehr schön gewählt.

Der Soundtrack passt sich mit seinen melodisch gewählten Songs stets den Situationen an. Von Carla Bruni, über The Tamper Trap, bis hin zu The Smiths , sowie die Band She&Him, in der Zooey Deshanel selber mitsingt, sind die Lieder so gut gewählt, das der Soundtrack über den Film hinaus viel Anklang gefunden hat.

Wie vielleicht bereits klar wird, habe ich nichts an diesem Film zu kritisieren. So wie Tom Hanson bei Summer, habe ich diesen Film gesehen und mich sofort verliebt.

Meiner Meinung nach ist er wegen seiner unkonventionellen Liebesgeschichte auch nicht nur etwas für Frauen, sondern für jeden schön anzuschauen.

3:22

Sie wurde nur 22j. alt…

Es war ein kühler Samstag Morgen, sie war noch etwas kaputt von der gestrigen Nacht.

‚Den letzten Tequila hättest du dir wirklich sparen können‘, dachte sie sich und griff mit einer routinierten Handbewegung nach ihrem Wecker.

Das die Uhr erst 10 anzeigte und es Samstag war bereitete ihr wieder gute Laune.

Der Freund, der nach dem gestrigen Alkoholkonsum nicht mehr mit dem Auto nach hause fahren konnte und sich ein Nachtlager bei ihr aufgebaut hatte, machte sich langsam auf den Weg.

Sie scherzten noch ein wenig über die Peinlichkeiten die sich wohl in der letzten Nacht zu getragen hatten und er verabschiedete sich mit einem netten Auf Wiedersehen und „Ach hey, schau dir mal 9gag  an, die Seite gefällt dir bestimmt“.

Und sie war nie mehr gesehen…..


Blog 1a – Teilübung Bildbearbeitung

Hinter meinem BlogNamen, Afro German und dem dazu gehörigen Banner und Logo, steckt eigentlich eine ganz simple Idee.
Und zwar hab ich wurzeln in Afrika und Deutschland und dachte mir es wäre ganz lustig daraus eine Abwandlung des Begriffes „Afro-American“ zu machen.

In meinem Banner habe ich deswegen versucht sowohl afrikanische als auch deutsche Aspekte mit einzubinden.

 

Das Logo greift das Thema nicht so sehr auf, sondern eher die Afro Frisur ^^

Blog 1a – Teilübung Audio Edit

Hier meine fertige Audio Teilübung ლ(╹◡╹ ლ)

Blog 1a – Teilübung Audio Edit

Blog1a – Teilübung Video Basics

Nach langem dran rumfrickeln bin ich doch noch fertig geworden mit meinem Video.
Leider ergibt das ganze nicht mehr so Sinn, nachdem ich es auf eine Minute zurecht schneiden musste : /